Steigende Conversion-Kosten, geringer Beitrag zum Umsatzwachstum

Beim Blick auf die Ausgaben für das digitale Marketing ruhig bleiben: das kann eine echte Herausforderung sein. Wie andere CMOs auch, dachten Sie, dass "digital" eigentlich besser, schneller und vor allem billiger wäre. Was ist also passiert?

Lesen Sie in unserem Artikel, was hinter den horrenden Kosten für das digitale Marketing steckt:

  • Wie die komplexen Conversion-Kosten die Marketing-Effektivität beeinflussen.
  • Was die Kostenexplosion (300%!) für Minimalgebote damit zu tun hat.
  • Was es mit dem Qualitätsfaktor und der "Steuer auf Unkenntnis" auf sich hat.
Ich dachte das wäre billiger

Digitales Marketing sollte eigentlich günstiger sein

Wir dachten alle, dass das Zeitalter des digitalen Marketing helfen würde, Kunden einfacher, schneller und günstiger zu erreichen. Hat das bei Ihnen funktioniert?

Alle machens digital

Alle machens digital

Digitales Marketing ist für alle machbar. Das hat dazu geführt, dass die begrenzten Werbeplätze und die Top-Platzierungen in den Suchergebnissen immer teurer werden.

Die steigenden Kosten für das digitale Marketing

Es war nie einfacher, potenzielle Kunden zu erreichen, und nie schwieriger, sie in neue umzuwandeln. Der enorme Aufwand, eine Conversion zu schaffen, ist nur ein Grund für die gestiegenen Kosten für das digitale Marketing. Der zunehmende Wettbewerb um die Top-Platzierungen, die komplizierten Algorithmen der Qualitätsfaktoren und die Jagd nach mehr organischem Business mittels Content sind weitere Gründe.

Mirko Holzer, CEO BrandMaker

[fa icon="quote-right"]
Mirko Holzer